Elden Ring: Mysterious stone heads were painted out of the game and thats a pity

In der Entwicklungsgeschichte von Elden Ring wurden sicherlich vieles ausprobiert, was es nicht ins fertige Spiel geschafft hat. Ein bekannter Modder hat sich die Netzwerktest-Version des Action-RPGs vorgenommen, um dort nach versteckten Unterschieden zum fertigen Spiel zu suchen – und er hat dabei coole riesige Steinköpfe und mehr entdeckt.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält Spoiler zu gestrichenen Inhalten und einem Dungeon in Limgrave.

Mysteriöse Steinköpfe

Darum geht es: Im November letzten Jahres konnten augewählte Fans bereits einen Abschnitt von Limgrave, der ersten Region, im Netzwerktest spielen. Dabei handelte es sich um eine frühere Version des Spiels, die räumlich stark begrenzt war. Der Modder Lance McDonald erklärt, dass diese nun als eine Art “Zeitkapsel” dienen kann.

Mysteriöse Steinköpfe: Den interessantesten Unterschied zum fertigen Spiel, den der Modder gefunden hat, stellen mit Sicherheit imposante Steinköpfe dar. Diese stammen offenbar aus einer noch älteren Version des Spiels, denn im Netzwerktest sind sie bereits versteckt. Standen Spieler*innen an der Stelle, an der sie sich hätten befinden müssen, so waren sie nicht dort.

Nur aus der Ferne sichtbar: McDonald hat allerdings entdeckt, dass sie von Weitem aus einem bestimmten Winkel sichtbar wurden. Blickte man nämlich von der Margit-Bosskampf-Arena zurück nach Limgrave, so wurde dort eine falsche Ansicht geladen, nämlich die mit den Steinköpfen. Aus der Position waren sie kaum zu erkennen, doch mit einer Free Cam kommt der Modder ganz nah heran.

Hier könnt ihr euch die Köpfe selbst ansehen:

Recommended editorial content

At this point you will find an external content of YouTube, which complements the article.
You can view it with a click and hide it again.

Allow YouTube content

I agree that ITube content will be displayed.

Personal data can be transmitted to third-platforms. Read more about our privacy policy.

Link to YouTube content

So sehen die Köpfe aus

Die Köpfe sind riesig groß und weisen einen erstaunlich hohen Detailgrad auf. Sie sind von glühnenden Stellen und Kratzern übersäht. Zwei der Steinköpfe sind aus der Ferne im Netzwerktest sichtbar, ein weiterer konnte bereits in früher geleaktem Material entdeckt werden.

Was hatte es mit ihnen auf sich? Welchem Zweck sie im Spiel hätten dienen sollen, lässt sich nicht mehr erkennen. Gestrichene Inhalte wirken oft wie Fremdkörper und es wird schnell klar, warum sie nicht im finalen Spiel gelandet sind. Die Steinköpfe machen allerdings im Zwischenland einen stimmigen Eindruck und wenn wir sie uns ansehen und uns überlegen, was es wohl mit ihnen auf sich haben könnte, ist es durchaus schade, dass wir darauf aktuell keine Antwort erhalten.

Hier erfahrt ihr mehr über ein weiteres gestrichenes Feature:

__22 __4

more on the subject

Elden Ring: Gestrichenes ‘Pokémon-Feature’ hätte ich gefeiert

How to Find all the PAINTING Locations and Rewards ► Elden Ring
__

Streitwagen in Dungeon zerstören und mehr

Attacken und Dialog: Darüber hinaus sind McDonald noch kleinere Abweichungen aufgefallen. Beispielsweise haben manche Gegner mehr Attacken und der Dialog, den wir Anfangs mit Varré führen, weicht leicht ab. Letzeres liegt aber wohl nur daran, dass er im Netzwerktest noch nichts über die Tafelrundfeste verraten sollte.

Wagen zerstören: Zudem gibt es einen Unterschied beim ersten Dungeon, gleich bei der Gnade Friedhof der Gestrandeten. Im Netzwerktest war dieser nicht zugänglich, aber das stellt für den Modder kein Problem dar.

In der finalen Version des Spiels können wir den nervigen Streitwagenwagen, der uns durch die Gänge verfolgt, mit explosiven Töpfen zerstören, wenn wir diese mit Fernkampfwaffen auf einer Empore von der Decke schießen. In der Netzwerkversion waren es noch explosive Fässer, die sich von unserer Position aus mit Nahkampfattacken herunterholen ließen.

Was haltet ihr von den imposanten Steinköpfen? Habt ihr eine Theorie, welche Bedeutung oder welchen Nutzen sie hätten haben sollen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.